Plus-Energie-Haus
Verbrauchsdaten
https://hosting.zeta-producer.com/customer-93796-1217923880/verbrauchsdaten-01.html

© 2019 Plus-Energie-Haus

Energiebilanz 2014 bis 2016 (quartalsweise)

End-Energiebilanz für 394 m2 beheizbare Nutzfläche.
Für eine langfristige Betrachtung wird die Energiebilanz quartalsweise dargestellt.

in kWh

2014
1.Qrt

2014
2.Qrt

2014
3.Qrt

2014
4.Qrt

2014
SUM

2015
1.Qrt

2015
2.Qrt

2015
3.Qrt

2015
4.Qrt

2015
SUM

2016
1.Qrt

2016
2.Qrt

2016
3.Qrt

2016
4.Qrt

2016
SUM

Heizen

-976

-133

0

-733

-1884

-1250

-178

0

-486

-1916

-912

-84

0

-760

-1761

Kühlen

0

-25

-91

0

-125

0

0

-84

0

-84

0

-29

-32

0

-76

W.Was.

-294

-290

-244

-251

-1064

-246

-241

-250

-303

-1036

-279

-259

-186

-225

-919

Lüftung

-120

-119

-118

-129

-484

-138

-135

-133

-131

-536

-131

-120

-120

-120

-419

Zw-Sum

-1390

-567

-453

-1113

-3557

-1634

-554

-467

-920

-3572

-1322

-493

-327

-1105

-3275

Haushalt

-906

-836

-840

-947

-3529

-855

-719

-746

-866

-3186

-873

-760

-836

-930

-3399

PVErtrag 3290 5038

4993

1912

15251

2521

6050

5265

2160

15996

2421

5581

5587

1953

15542

Bilanz

995

3652

3698

-144

8201

32

4777

4054

375

9238

226

4328

4424

-82

8896

AZ WP

3,54

3,26

2,45

3,70

3,43

3,89

3,50

2,48

4,39

3,81

4,84

3,54

2,90

4,57

4,42

EigenPV

 12%

11%

11%

17%

12%

13%

9%

10%

 14%

 11%

 15%

 10%  10%

 17%

 12%

PV = Photovoltaikstrom; AZ WP = Arbeitszahl der Wärmepumpe pro Monat; EigenPV = Eigenverbrauch PV-Strom (ohne WP)*

* Eigenverbrauch PV-Strom: aus wirtschaftlichen Gründen wird z.Z. die Wärmepumpe über einen separaten WP-Stromanschluss versorgt (keine PV-Strom Nutzung; perspektivisch ist die Nutzung von PV-Strom angestrebt).

AZ WP: Heizen ca. 4,5; WWasser ca. 2,7; Kühlen ca. 1,0 [lt. Datenblatt. Heizen COP 4,9 (B0/W35 DT5K), Warmwasser COP 3,0 (B0/W55 T5K)]; ein Wert unter 2,7 wird durch das Kühlen verursacht; ein Wert über 2,7 durch das Heizen;
Nachtrag: am 09.11.15 wurde von Vaillant festgestellt, dass 2 Ventilsteuerungen (vermutlich von Anfang an) defekt waren; nach Austausch stieg die AZ im Mittel von 3,7 auf 4,6 (vgl. Rubik Aktuelles).

Die anteiligen Verbräuche für Heizen, Kühlen und W-Wasser wurden auf Basis der technischen Datenblätter für WW-Erzeugung und Speicherung ermittelt [((m3 WW * Temperaturhub °C * 1,166 kW) + (5,2 kW/Tag * 30)) / AZ 2,7] sowie dem Verbräuchen im Sommerbetrieb ohne Heizen und Kühlen.
Für die Kühlung wurden eine Leistungsaufnahme von 0,220 kW/h für 6 KW Kühlleistung ermittelt. Der Verbrauch ist der WP anzurechnen und beeinflusst die AZ-WP negativ, da die AZ der Kühlung 1,0 beträgt.

Meteorol. Daten Jahreswerte [Abweichung vom 30-jähr. Mittel]:
2018: Temperatur 11,6 °C (+1,6), Niederschlag 530 mm (-42%), Sonne 2022 h (+34%);
2017: Temperatur 11,0 °C (+1,0), Niederschlag 740 mm (-9%),   Sonne 1489 h (-1%);
2016: Temperatur 10,8 °C (+0,8), Niederschlag 663 mm (-19%), Sonne 1661 h (+10%);
2015: Temperatur 11,0 °C (+1,0), Niederschlag 693 mm (-15%), Sonne 1735 h (+15%);
2014: Temperatur 11,6 °C (+1,6), Niederschlag 705 mm (-14%), Sonne 1605 h (+7%);
2013: Temperatur   9,8 °C (-0,2),  Niederschlag 608 mm (-25%), Sonne 1465 h (-3%);

Energiebilanz 2015

Der Energieüberschuss des Hauses in 2015 betrug +9238 kWh und lag noch einmal deutlich über dem Wert von 2014.
Der Gesamt-Endenergiebedarf des Hauses lag mit 6758 kWh unter dem Wert von 2014. Auf Basis der EnEV-Berechnung (Gebäudetechnik ohne Haushaltsstrom) wurden 9,1 kWh/m2*a benötigt; dies entspricht ca. 2 €/m2. Zu berücksichtigen ist, dass die letzten 12 Monate mit 10,8 °C Durchschnittstemperatur knapp 1 °C wärmer war als das 30-jährige Mittel und den niedrigen Wärmebedarf begünstigten. Der Endenergiebedarf für den Haushalt lag bei 8,1 kWh/m2*a.
Der Ertrag der PV-Anlage war ca. 3000 kWh höher als kalkuliert. Mit 1088 kWh/kWp wurde ein sehr guter Wert erzielt, (Sonnenscheindauer mit 106% leicht über dem Mittelwert der letzten 30 Jahre). Der Eigenverbrauch lag bei 11%. Dieser Wert lässt sich noch deutlich steiger, da z.Z.die Wärmepumpe mit "WP-Strom" (Sondertarif) versorgt wird und aus Kostengründen noch kein Stromspeicher realisiert wurde.
Die Jahres-Arbeitszahl für die Wärmepumpe lag bei 3,81. Durch einen Austausch defekter Steuereinheiten Anfang Nov. liegt der Wert im Nov./Dez. bei ca. 4,7.

Meteorol. Daten: Winter: 3,4 °C (+0,8), 160 mm (-16%), 140 hSonne (-17%); Frühling: 9,2 °C (-0,3), 120 mm (-15%), 510 hSonne (+4%); Sommer: 18,3 °C (+0,9), 250 mm (+15%), 610 hSonne (+3%); Herbst: 11,6 °C (-0,6), 160 mm (-16%), 250 hSonne (+-0%); [Abweichung vom 30-jähr. Mittel]


Energiebilanz 2014

Der Energieüberschuss des Hauses in 2014 betrug +8200 kWh und war damit 6,5-fach höher als kalkuliert.
Der Gesamt-Endenergiebedarf des Hauses lag mit 7050 kWh deutlich unter den kalkulierten Werten (-42%). Auf Basis der EnEV-Berechnung (Gebäudetechnik ohne Haushaltsstrom) wurden 8,9 kWh/m2*a benötigt; dies entspricht ca. 2 €/m2. Zu berücksichtigen ist, dass die letzten 12 Monate mit 11,4 °C Durchschnittstemperatur die wärmsten seit 130 Jahren waren und den niedrigen Wärmebedarf begünstigten.
Der Ertrag der PV-Anlage war ca. 2000 kWh höher als kalkuliert (+15,5%). Mit 1037 kWh/kWp wurde ein sehr guter Wert erzielt, obwohl die Sonnenscheindauer mit 98% leicht unter dem Mittelwert der letzten 30 Jahre lag. Der Eigenverbrauch lag bei 12%. Dieser Wert lässt sich noch deutlich steiger, da z.Z.die Wärmepumpe mit "WP-Strom" (Sondertarif) versorgt wird und aus Kostengründen noch kein Stromspeicher realisiert wurde.
Die Jahres-Arbeitszahl für die Wärmepumpe lag mit 3,43 deutlich unter den Erwartungen. Der hohe Anteil für Warmwasserbereitung (ca. 30%) ist hauptverantwortlich für die Verschlechterung. Der Hersteller Vaillant ist gefordert, auf die neunen Energieansprüchen durch eine Optimierung der Systemsteuerung (Software) zu reagieren (s.u. Beiträge "JAZ / COP  ").

End-Energiebilanz für 394 m2 beheizbare Nutzfläche

in kWh

Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Sum

Kalkul.

Heizen

-426

-307

-243

-80

-53

0

0

0

0

-32

-234

-467

-1884

-3000

Kühlen

-8

-17

-91

0

0

0

-125

 

W.Was.

-100

-97

-97

-102

-94

-94

-78

-79

-87

-87

-75

-89

-1064

-1700

Lüftung

-39

-40

-41

-39

-40

-40

-39

-40

-39

-41

-42

-46

-484

-700

Haushalt

-315

-278

-313

-291

-274

-271

-286

-274

-280

-300

-303

-344

-3529

-6550

PV

+626

+948

+1716

+1561

+1709

+1768

+1833

+1803

+1357

+989

+687

+236

+15251

+13200


Bilanz

-254

+226

+1023

+1048

+1240

+1364

+1338

+1410

+950

+530

+34

-708

+8201

+1250

Kalkul.

-1046

-573

-140

+365

+1153

+1154

+1008

+862

+424

-23

-858

-1070

+1250

 

AZ WP

 3,52

 3,62

 3,51

 3,72

 3,14

2,68

1,92

2,99

3,01

3,16

3,63

3,85

3,43

 

EigenPV 

 18%

13%

 10%

 11%

 12%

12%

10%

11%

13%

14%

16%

32%

12%

 

AZ WP Arbeitszahl der Wärmepumpe pro Monat; EigenPV = Eigenverbrauch PV-Strom (ohne WP)

AZ WP: Heizen ca. 4,5; WWasser ca. 2,7; Kühlen ca. 1,0 [lt. Datenblatt. Heizen COP 4,9 (B0/W35 DT5K), Warmwasser COP 3,0 (B0/W55 T5K)]; ein Wert unter 2,7 wird durch das Kühlen verursacht; ein Wert über 2,7 durch das Heizen

Die anteiligen Verbräuche für Heizen, Kühlen und W-Wasser wurden auf Basis der technischen Datenblätter für WW-Erzeugung und Speicherung ermittelt [((m3 WW * Temperaturhub °C * 1,166 kW) + (5,2 kW/Tag * 30)) / AZ 2,7] sowie dem Verbräuchen im Sommerbetrieb ohne Heizen und Kühlen.
Für die Kühlung wurden eine Leistungsaufnahme von 0,220 kW/h für 6 KW Kühlleistung ermittelt. Der Verbrauch ist der WP anzurechnen und beeinflusst die AZ-WP negativ, da die AZ der Kühlung 1,0 beträgt.

Meteorol. Daten: Winter: 5,3 °C (+2,7), 130 mm (-30%), 180 hSonne (+6%); Frühling: 11,1 °C (+1,6), 165 mm (+1%), 498 hSonne (+1%); Sommer: 17,3 °C (-0,1°), 266 mm (+121%), 590 h Sonne (+/-0%); Herbst: 12,3 °C (+2,2°), 130 mm (-37%), 290 h Sonne (-5%);  [Abweichung vom 30-jähr. Mittel]

Energiebilanz 2013

Der Verbrauch lag in den letzten 4 Monaten 2013 deutlich unter den kalkulierten Werten (-27%). Der Ertrag der PV-Anlage lag um 477 kW höher als kalkuliert (+18%). Insgesamt ergibt sich für die Monate Sep. bis Dez. ein Überschluss von 124 kW statt einem erwarteten Defizit von 1527 kW.

Der Ertrag der PV-Anlage lag Jan-Dez 2013 bei 14.222 kW oder 967 kW/kWp

End-Energiebilanz für 394 m2 beheizbare Nutzfläche

in kWh

Sep

Okt

Nov

Dez

Sum

Kalkul.

Heizen  

-94

-185

-353

-371

-1002

-1181

W-Wasser 

-85

-100

-94

-94

-374

-564

Lüftung 

-58

-83

-39

-37

-195

-228

Haushalt   

-221

-337

-579

-326

-1464

-2180

PV

1213

1066

+434

+446

+3159

+2682

Bilanz

+755

+382

-631

-382

+124


-1527

Kalkulation

+424

-23

-858

-1070

-1527

.

AZ WP

  3,33

 3,22

 3,53

 3,68

   

Die anteiligen Verbräuche für Heizen und W-Wasser wurden auf Basis der technischen Datenblätter für WW-Erzeugung und Speicherung  ermittelt. [()m3 WW * Temperaturhub °C * 1,166 kW) + (5,2 kW/Tag * 30)) / AZ 2,7]

Meteorol. Daten: Herbst: 10,6 °C (+0,5), 240 mm (+15%), 250 hSonne (-18%); [Abweichung über 30-jähr. Mittel]

Kalkulation für 327 m2 beheizbare Nutzfläche (NF) (Basis 10/2011)

Zu Beginn der Planung wurde für eine ausgeglichene Energiebilanz eine 13 kWp PV-Anlage errechnet.
(Anm.: die aktuelle Anlage hat 14,5 kWp und soll einen Überschluss von ca. 1250 kWh Enderergie erzeugen)
Es wurde mit folgenden Ansätzen pro Jahr kalkuliert:
Heizung:               Endenergie-Bedarf 2964 kWh bzw. 7700 kWh Primärengie
Warmwasser:       Endenergie-Bedarf 1680 kWh bzw. 4370 kWh Primärengie
Lüfung:                 Endenergie-Bedarf 684 kWh bzw. 1778 kWh Primärengie
Haushaltsgeräte: Endenergie-Bedarf 6540 kWh bzw. 17000 kWh Primärengie (50 kWh pro m2*a lt. Vorgabe BMVBS)
PV-Anlage:           Endenergie-Erzeugung 1095 kWh bzw. 2850 kWh